Erstklassiges Hasch herstellen – so geht es richtig

25

It’s me Junior Gong!

Heute gibt’s einen (für mich) besonders interessanten Blogartikel, nämlich wie du am besten Haschisch aus deinen Überresten nach der Marihuana Ernte herstellen kannst! Ich werde dir ein paar verschiedene Methoden vorstellen, die ich nicht nur in diesem Artikel, sondern auch in den folgenden Parts vorstellen werde.

High Quality oder Low Quality Hasch

Ein ganz einfach hergestellter Hasch Klumpen
Ein ganz einfach mit der Wasser-Eis Methode hergestellter Hasch Klumpen

Hier stelle ich dir ein paar Methoden vor, wie du guten Hasch von „schlechtem“ Hasch unterscheiden kannst. Keiner dieser Tests kann alleine die Qualität des Haschischs feststellen, alle zusammen geben jedoch ein recht gutes Bild ab.

  1. Wenn du ein Feuerzeug neben den Haschklumpen hältst, sollten kleine Blasen erscheinen. Wenn der Klumpen bloß schwarz wird, ist das kein gutes Zeichen.
  2. Das Hasch sollte sich bei Raumtemperatur leicht verformen lassen und wenn du ihn eine Weile knetest, sollte er sich zu einer runden Kugel verformen lassen.
  3. Wenn das Haschisch außen etwas dunkler als innen ist, zeugt das auch von einer guten Qualität
  4.  „Highest Quality Hash“ kann man zu einer kleinen Schlange rollen und wenn man ein Feuerzeug hinhält fängt er ganz wenig zu brennen an.

Nun geht es zur ersten Methode wie man Hasch extrahieren kann.

Wasser-Eis Extrahierung

Diese Methode ist wohl die einfachste, die ich dir heute vorstellen werde. Außerdem benötigt man kein besonderes Equipment um das Hasch zu extrahieren und zu pressen.

Du benötigst dazu:

  • Eimer aus Plastik oder Metall
  • Eiswürfel
  • Elektrischer Handmixer
  • Kaffeefilter
  • Cellophan (bspw. von einer Zigarettenpackung)

Du gehst folgendermaßen vor:

  1. Fülle einen Eimer zu ca. 1/5 mit deinem Verschnitt (Blätter und zu klein geratene Buds) an
  2. Gib viele Eiswürfel und kaltes Wasser hinzu.
  3. Jetzt wird für ca. zehn Minuten mit einem elektrischem Handmixer gut durchgemixt, damit sich das Harz von den Blättern und Blüten lösen kann. Die Blätter werden nun oben auf dem Wasser schwimmen und das Harz zu Boden sinken.
  4. Als nächstes müssen alle Blätter und Pflanzenreste, die oben schwimmen, entfernt werden und dann wird das Harz durch einen Kaffeefilter herausgefiltert.
  5. Jetzt gibst du den Inhalt des Kaffeefilters in ein Cellophan (das bekommst du z.B. von einer Zigarettenverpackung) und rollst das Harz zu einer festen Kugel zusammen. Et voilà fertig ist dein Stückchen Hasch.

Diese Methode kann noch verbessert werden, indem du deinen Verschnitt mit 3-4 Eiswürfeln in einen Standmixer gibst und danach den „Brei“ durch einen Kaffeefilter laufen lässt. Wichtig: Der Standmixer sollte ausreichend Power haben und in der Lage sein Eis zu zerkleinern. Ein Billig-Gerät gibt da schnell seinen Geist auf, deswegen am besten direkt zu einem hochwertigen greifen.

Ich selber benutze diesen Standmixer, da er vom Preis-Leistungs Verhältnis her umschlagbar ist:

Bubble Bag Methode

Jetzt stelle ich dir meine Lieblingsmethode vor. Bevor du mit dieser Methode anfangen kannst, musst du dir jedoch erst einmal die sogenannten „Hash Bags“ zulegen. Diese sind zwar teilweise recht teuer, aber dafür könnt ihr damit größere Mengen Hasch um ein Vielfaches herstellen, als mit der Wasser-Eis-Methode.

Hash Bags haben ein Sieb am Boden, das von Bag zu Bag immer feiner wird und somit die Qualität des Hasch immer besser wird.

Sogenannte Bubble Hash Bags

Bei eBay gibt es einige Angebote von englischen Anbietern. Leider kenne ich keinen deutschen Anbieter von Bubble Bags. Wenn ihr einen kennt, schreibt es in die Kommentare. ;)

Insgesamt benötigst du:

  • Bubble Bags
  • 20 Liter Eimer
  • Mixer
  • Destilliertes(!) Wasser

Gehe dann folgendermaßen vor:

  1. Als Erstes stülpst du einen Hash Bag nach dem anderen über den Eimer. Du beginnst mit dem kleinsten Sieb und arbeitest dich bis zum gröbsten Sieb nach oben.
  2. Wenn du das gemacht hast, füllst du den Eimer mit viel Eis und kaltem Wasser an und gib deinen Verschnitt hinzu. Achtung! Das Wasser, das du verwendest, sollte pur und destilliert sein sein, sonst könnten die im Wasser vorhandenen Chemikalien das Haschisch verunreinigen!
  3. Der nächste Schritt ist sehr wichtig, denn du musst das Harz von den Blättern und Blüten trennen. Das funktioniert sehr ähnlich wie bei der Wasser-Eis Methode, indem du mit einem Mixer etwa zehn Minuten gut durchmixt, wodurch das Harz gelöst wird und zu Boden sinken kann.
  4. Danach entfernst du wieder alle Blätter, Stängel und Blütenreste aus dem Eimer. Aus diesen kannst du später noch Butter oder ähnliches herstellen.
  5. Als nächstes nimmst du den ersten Sack und wartest bis das ganze Wasser in den nächsten Hash Bag geflossen ist. Danach rüttelst ihn so lange durch, bis sich in der Mitte das gesamte Harz gesammelt hat. Jetzt verwendest du einen Löffel, um das Hasch aus dem Sack zu bekommen und auf einer glatten Oberfläche zum Trocknen zu platzieren.
  6. Das geht jetzt so weiter, wobei das Haschisch immer feiner und besser wird, bis du beim letzten Bag angelangt bist. Wenn du fertig bist, ist es wichtig das Hasch mindestens 12 Stunden trocknen zu lassen!

Tipp: Wenn du das Hasch nach den 12 Stunden noch einmal 20 min. bei 50 Grad Celsius in den Ofen gibst, lässt er sich später besser rauchen.

Ich habe dir in diesem Artikel nur 2 von vieeeelen verschiedenen Methoden vorgestellt, falls du noch welche kennst, kannst du uns das ja in den Kommentaren mitteilen!

Greetings,

Junior Gong

25 Kommentare

      • Junior Gong sagt:

        Hi Locke,

        Was genau meinst du mit Blütenstaub? Also wenn du damit die abgebröckelten Kristalle (die einem leicht bräunlichen/gelblichen Pulver ähneln) meinst, dann kann ich dir da nur zwei Dinge raten : Entweder du sammelst den “Staub” und rauchst ihn ganz einfach in einer Pfeife, Bong, Joint, etc. oder du presst es zusammen zu einer kleinen Platte/Kugel und hast somit ein Stückchen (eher minderwertiges) Hasch.

        Wenn du allerdings den “Staub” einer männlichen Pflanze meinst, muss ich dir leider sagen, dass er vollkommen nutzlos ist.

        Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

        Greetings,

        Junior Gong

  1. tom sagt:

    Wie erziehle ich größere Buds? Ich bin zwar schon länger Kunde bei Sendiseeds und verwende deren Prudukte aber trotzdem habe ich das Gefühl,- da geht noch mehr

  2. amok@Grow sagt:

    Hey was hältst du von der Methode mit dem trockeneis hab da ein paar Videos gesehen im Internet und das sah gut aus was die da raus bekommen haben

  3. Alex sagt:

    Hi, eine Frage: Welche Pflanzen benötige ich für die Herstellung von Hasch? Oder geht das mit allen Blättern und Blüten, egal welche Pflanzenart? Sogar Unkraut?

    LG Alex

    • Junior Gong sagt:

      Du benötigst natürlich eine Cannabis Pflanze, da nur diese auch den Wirkstoff THC enthält der dich High macht. :)

      Greetings,

      Junior Gong

  4. joy sagt:

    Hey, sollte das Pflanzenmaterial bei der ersten Methode besser getrocknet oder frisch sein?

    PS: Echt tolle Seite! Danke dafür, hast mir sehr weitergeholfen

    LG

    • Junior Gong sagt:

      Ich glaube das spielt kaum eine Rolle. Das Pflanzenmaterial kann sowohl getrocknet, als auch noch frisch sein.

      Greetings,

      Junior Gong

  5. mctoots sagt:

    Hallo ich habe die variante mit dem standmixer ausprobiert doch es ist nicht einmal die hälfte oben aufgeschwommen dann habe ich alles durch den filter gemach und es sind einf. die zerkleinerten stücke im filter gelegen und kein hasch jetzt habe ich alles weggelert . könntest du vieleich noch einige genauere tipps dazu geben?
    thx

  6. Icke sagt:

    Hi sorry für diese doofe Frage aber wie macht ihr das mit dem Hasch????
    Bin absuluter Neuling auf diesem Gebiet!!!! Habe vor drei Tagen meine erste Blume geerntet und habe versucht hasch herzustellen mit deiner Eis Küchenmaschinen metohde aber leider hat es irgendwie nicht geklappt!!!!
    Habe am Ende eine menge grünen Hasen pellet und Hanf Saft aber kein hasch!!!!
    Kannst du mal ein lehrvideo von der Herstellung machen und es auf deiner Seite Hir zurverfügung stellen????
    Ganz freundliche Grüße
    GrowLehrling Nr. 1

  7. peze sagt:

    Wenn ivj den breiten durch den Filter laufen lasse, klebt doch der ganze zerkleinerte versvhnitt dran? Also bei der standmInder methodd. Haben den verschnitt mit eis und wasser in den mixer , dann dass grûnzeug ausgesiebt, stehen lassen und nach ein paar Tagen hatte sich in der flasche am Boden etwas abgesetzt, wovon aber nach dem filtern keine Spur war :D was haben wir falsch gemacht?

    Stay High

  8. P. Aus D'Dorf sagt:

    Heyho…
    Erstmal vorweg… Danke das du dir die mühe machst einen so erstklassigen block auf die Beine zu stellen.
    So nun zur sache… Ich habe grade deinen block zum Thema Wasserhasch Herstellung mit freude gelesen… Und dabei Kamm bei mir eine frage auf… Jetzt kommts… kann ich mittels Methode Nr.1. Auch reines SKUF zu hasch verarbeiten?
    Danke für deine Antwort im voraus..
    Peace out.

  9. PlingPlog sagt:

    “Achtung! Das Wasser, das du verwendest, sollte pur und destilliert sein sein, sonst könnten die im Wasser vorhandenen Chemikalien das Haschisch verunreinigen!”

    Welche Chemikalien ?!

    • Junior Gong sagt:

      Hallo PlingPlog,

      Selbst in dem normalen Trinkwasser, welches jeder von uns trinkt sind winzige Dosen von Chemikalien zu Säuberung des Wassers enthalten, welche von Standort zu Standort schwanken könnnen. Natürlich ist es jedem selbst überlassen, welches Wasser er benutzt. Destilliertes Wasser ist sehr sauber und keimfrei, also wieder ein Faktor der unser Hasch noch hochwertiger macht.

      Greetings,

      Junior Gong

  10. Eyyo sagt:

    Erhält man bei den einzelnen Siebungen dann sozusagen auch “Zwischenprodukte”, also das was nicht durch Sieb gepasst hat? Sozusagen verschiedene Qualitäten von Hasch, von jedem etwas?

    • Junior Gong sagt:

      Hallo Eyyo,

      prinzipiell kannst du es so bezeichnen. Allerdings sind die meisten Zwischenprodukte mehr Pflanzenmaterial, denn die kleinen Harzkristalle fallen selbst noch durch die ganz feinen Siebe.
      Der Sinn hinter dem Absieben mit immer kleiner werdenden Dichten ist nämlich, soviele Pflanzenreste und Verunreinigungen aus dem Endprodukt zu entfernen, um ein bestmögliches und reineres Ergebnis zu erhalten.

      Greetings,

      Junior Gong

  11. mark sagt:

    Die Wasser-Eis extrahierungs methode funktioniert bei mir leider nicht…
    Habe es genauso gemacht wie hier beschrieben und alles dann durch den Kaffefilter laufen lassen. Leider ist dabei nichts hängen geblieben…

    • Junior Gong sagt:

      Hi Mark,

      Das kann dann für gewöhnlich leider nur zwei Dinge bedeuten: Entweder war dein Pflanzenmaterial nicht harzig genug oder das Wasser nicht kalt genug. Besonders beim letzten Punkt muss darauf geachtet werden, dass das Wasser wirklich eiskalt ist, denn nur so ziehen sich die Trichome zusammen und fallen vom Pflanzenmaterial ab.

      Ein Kaffeefilter ist auch nur eine Notlösung. Wenn du wirklich gutes Hasch herstellen möchtest, dann solltest du dir eventuell eine Bubble Bag zulegen und viel Material mit viel Harz benutzen.

      Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen weiter helfen.

      Greetings,

      Junior Gong

    • Junior Gong sagt:

      Hi have hunter,
      Wenn du mit Pollum die abgefallenen THC-Kristalle meinst, dann ja, daraus kannst du Hasch herstellen. Dazu musst du einfach genug sammeln und zusammenpressen und schon hast du eine kleine Hasch-Kugel/Platte.

      Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

      Greetings,

      Junior Gong

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>