Outdoor Growing Part I

34
Cannabis Outdoor anbauen
Hier ein schönes Bild: Cannabis Outdoor anbauen

It’s me Junior Gong!

Heute geht’s um die Basics beim Outdoor Marihuana anbauen! Wie immer, viel Spaß beim Lesen!!

Cannabis outdoor anbauen kann dir wirklich MASSIVE Ernten bringen (manche Pflanzen, Sativa, können bis zu 6 Meter hoch werden), jedoch kann es auch (abhängig von deinem Grow Areal) ein ziemlich hohes Risiko sein. Natürliches Sonnenlicht und Frischluft wirken oft Wunder für deine Cannabis Pflanzen.

Solltest du tatsächlich ein geeignetes Growing Areal in der Nähe haben, lassen sich die anderen Risiken tatsächlich in den Griff kriegen. ;)

Arten von Outdoor Growing

Guerilla Outdoor Cannabis Anbau
Guerilla Outdoor Cannabis Anbau im Wald.

Es gibt zwei verschiedene Arten von Outdoor Growing Methoden: Das „normale“ Outdoor Growing und das Guerilla Outdoor Growing. Der Unterschied zwischen diesen beiden Methoden ist folgender:

  • Bei der „normalen“ Methode baut man Cannabis auf seinem eigenen Grundstück an. Somit ist die Chance, dass deine Marihuana Pflanzen von Dieben oder anderen Leuten entdeckt werden, sehr gering.
  • Beim Guerilla Growing baut man Cannabis auf öffentlichem Grund an (meistens irgendwo in der Wildnis). Somit wird man nicht in Verbindung mit dem Cannabis gebracht, wenn mal die Pflanzen gefunden werden. Beim dieser Variante sollte man immer ein Alibi haben, warum man sich hier aufhält, z.B. eine Angel mit Fischerlizenz oder ein Pilzbuch. :)

Vor- und Nachteile von Outdoor Growing

Vorteile:

  • Geringe Kosten: Das coole am Outdoor Marihuana Anbau ist, dass du einen Haufen Geld sparen kannst, da weder künstliches Licht noch ein Abluftsystem oder sonst irgendetwas benötigt wird. Das alles übernimmt die Natur für dich!
  • Große Ernte: Da du sehr groß wachsende Sativa Pflanzen nehmen kannst, ist der Ertrag pro Quadratmeter um ein Vielfaches höher, als beim Indoor Growing

Nachteile:

  • Gefahr durch wilde Tiere und Diebe: Verschiedenste Tiere und Insekten, wie zum Beispiel Wildschweine, Rehe oder Käfer, werden möglicherweise versuchen deine Cannabis Pflanzen zu essen. Und auch so mancher Langfinger könnte sich freuen, wenn er deine Pflänzchen entdeckt ;)
  • Gefahr durch Witterungen:  Starker Wind, Regen oder Hagel können deine Ernte zerstören.
  • Auch Schimmel sowie Pflanzenschutzmittel aus der Umgebung sind outdoor oft ein größeres Problem als indoor.

Wenn du dir nicht sicher bist, ob dein Klima zum Cannabis anbauen geeignet ist, dann musst du dir keine Sorgen machen:

Im gesamten deutschsprachigen Raum, das heißt Deutschland, Österreich und in der Schweiz kann man ohne größere Probleme Marihuana anbauen. Falls du irgendwo weiter oben in den Alpen lebst, oder weiter im Norden Deutschlands, kannst du dir ja eine extra dafür gezüchtete Sorte bestellen.

Geeignete Hanfsamen für Outdoor Growing

In den Nachteilen habe ich bereits Schimmel und Pflanzenschutzmittel erwähnt. Diese stellen eine starke Gefahr für deine Pflanzen dar, die du allerdings umgehen kannst:

  • Dazu ist es äußerst wichtig extra für Outdoor Growing gezüchtete Cannabis Seeds zu kaufen!

Du darfst auf keinem Fall bei den Hanfsamen sparen. Denn allzu oft kommt es vor, dass von ihnen nur ein Bruchteil zur Keimung schafft – und selbst diese Keime sich dann zu schwachen Pflanzen entwickeln, die durch die äußerem Einflüsse mit hoher Wahrscheinlichkeit verkümmern werden.

Hier kann ich, wie immer Sensiseeds und AmsterdamMarijuanaSeeds (AMS) empfehlen. AMS ist übrigens eine meiner Lieblings-Seedbanks, auch wenn sie in Deutschland vielleicht nicht so bekannt ist. ;) Bei beiden Seedbanks bekommst du Qualitätssamen, die gegen viele Pflanzenschädlinge, Schimmel, etc. resistent sind und obendrein einen hohen Ertrag haben.

Hier geht’s direkt zur Outdoor Kategorie von SensiSeeds: Sensiseeds Outdoor

Falls du nicht sicher bist, welche Qualitätssamen die richtigen für dich sind, dann nutze meine Kaufberatung! Mit dieser findest du innerhalb einer Minute heraus, welche Hanfsamen die richtigen für dich sind:

Kaufberatung: Welche Hanfsamen sind die richtigen für mich?

Wenn du zum ersten Mal Outdoor Cannabis anbaust, dann solltest du ein paar verschiedene Sorten ausprobieren, um ein Gefühl zu bekommen, welcher Marihuana Strain für dich und dein Klima am besten geeignet ist.

Wenn du in deinem eigenen Garten Marihuana anbaust, solltest du keine Sativa-Sorten anbauen, da diese normalerweise sehr hoch wachsen und somit schwerer vor unerwünschten Augen geschützt werden können. ;)

Was muss ich beim Outdoor Growing beachten?

Um eine hohe Keimungsrate zu erzielen solltest du die Cannabis Samen nicht direkt in die Erde einpflanzen, sondern z.B. mit Hilfe zwei Taschentüchern zum Keimen bringen. Hier findest du weitere Infos zum Hanfsamen Keimen.

Tipps zum Outdoor Growing

  • Nachdem der erste kleine weiße Faden aus den Samen sichtbar wird, solltest du die Cannabis Samen in kleine Töpfe einsetzen und ein paar Wochen, bis die Hanfpflanze bereits zwei große „erwachsene“ Blätter besitzt, draußen wachsen lassen – doch dazu werde ich in Zukunft noch einen Blogartikel bringen.
  • Außerdem solltest du rund um deinen Growplatz einen Zaun aufstellen, um wilde Tiere davon abzuhalten deine Babys zu fressen, zu zerstampfen, etc.
  • Des Weiteren musst du mindestens ein Mal pro Woche zu deinen Pflanzen nach dem Rechten schauen, wenn es jedoch sehr heiß ist und wenig regnet kann es auch vorkommen, ein Mal pro Tag zu deinem Growplatz gehen zu müssen um die Cannabis Pflanzen zu gießen!
  • Selbstverständlich sollte dein Growplatz so gut wie möglich vor fremden Augen (und Nasen ;D) sicher sein

Ich hoffe, ich konnte dir eine kurze Einleitung zum Outdoor Cannabis Anbau geben! In den nächsten Wochen werde ich weitere Blogartikel zu diesem Thema schreiben, vergiss also nicht regelmäßig auf http://cannabisanbauen.net vorbeizuschauen! ;-) Bis dahin!

Greetings,

Junior Gong

Cannabis Anbau: Zurück zur Startseite

34 Kommentare

  1. Chalice Man sagt:

    Hi Jr. :) ,

    muss ich beim Guerilla-Growing irgendetwas bezüglich der Erde, also dem Waldboden beachten?!
    (evtl. sumpfig oder moosbewachsen) Oder muss ich mir da keine Sorgen machen?

    Danke in vorraus und danke für den informativen Beitrag!! :)

    • Junior Gong sagt:

      Hi Chalice Man!

      Als ich früher noch Outdoor angebaut habe, habe ich immer meine eigene Blumenerde verwendet. Das heißt ich hab entweder ein Loch gegraben und Erde rein oder noch besser die Erde in einen Behälter/Sack und den dann vergraben, damit keine Schädlinge (Würmer, Käfer, etc.) meine Wurzeln auffressen. Natürlich müssen ein paar Löcher im Sack sein, damit das Wasser abrinnen kann.

      Hoffe das hilft dir weiter.

      Greetings,

      Junior Gong

  2. Hank sagt:

    high ;-), junior gong.

    ich bin dabei das erste mal outdoor zu growen. jedoch nicht in der freien natur, sondern auf einer terrasse. “fremde einblicke” sind kein problem, da von ausserhalb kaum einsehbar.
    hast du diesbezüglich ein paar gute tipps? zum beispiel was düngen angeht oder woran ich den anfang der blühphase erkenne?

    grüße,
    hank

  3. kath sagt:

    hi junior gong,

    wir bauen auch das erste mal outdoor auf unserem balkon an. im april haben eir den ersten spießen gesehen. vor etwa viel wochen (20cm) haben wir ihn auf den balkon gestellt. er ist nun ca 50cm groß. es ist eine white widow. bisher läuft alles gut, keine schädlinge, sieht super aus. allerdings würden wir gerne wissen, wann es anfängt zu blühen und wir ernten können…

    grüße
    kath

  4. Also meinereiner baut immer auf der Terrasse an :-D
    Eines werde ich nicht mehr machen, eine Sativa anpflanzen – wurde über 2 meter gross :-D
    Habe mir mal Samen aus Holland bestellt und zwar Magic Bud und Pandora.
    Dazu muss ich sagen Pandora ist super und wächst höchstens 150 cm.
    Habe die Samen bzw Pflänzchen Anfang Mai nach draussen gestellt und sollten bis zur Reife etwa 75 Tage dauern lt. Züchter.
    Glaube Heute oder die Tage werde ich die Weiber in’s dunkle, trockene Verlis befördern :-D
    dann sind es über 90 Tage (liegt am Klima im Norden) ;-)
    http://diewaldmeister.files.wordpress.com/2013/08/dsci0001.jpg

    @weediman
    Bischen spät für outdoor, hatte ich letztes Jahr auch gemacht – leider zu feucht das Wetter und Pflanzen waren angeschimmelt.

  5. grünmann sagt:

    Hi, ich würde gerne zum ersten mal Guerilla anbauen…. und hätte einige Fragen.

    Wie soll ich vorgehen?
    1. Samen keimen lassen ???
    2. Loch buddeln im Wald ???
    3. mit frischer Erde füllen ???
    4. bereits gekeimte Samen einpflanzen ???
    5. wachsen lassen und abwarten ??? ;)
    …. ist das korrekt soweit?

    Ich würde zusätzlich die Fläche (ca. 2m x 2m) umzäunen und einen kleinen Sichtschutz bauen.
    Auf was muss ich noch achten?

    Danke

    • Junior Gong sagt:

      Hi grünmann!
      Jepp, dein Plan hört sich erstmal gut an!

      Wenn möglich solltest du die Pflanzen jedoch bis sie ca. 20-30cm hoch sind drinnen vorziehen. Der Grund dafür ist, dass sehr kleine Pflanzen oft von starkem Regen oder Wind umgeknickt werden. Wenn du diese Möglichkeit nicht hast, solltest du zumindest versuchen bei starkem Regen deine kleinen Pflanzen abzudecken, um sie zu schützen.

      Viel Erfolg!

      Greetings,

      Junior Gong

      • Hanf builder sagt:

        Hey Junior Gong
        Was ich in deinen Bericht Gelesen habe klingt verlockend..Ich habe folgende Fragen :
        1.Was mach ich im Winter/bei Frost, Schnee etc.
        2.Muss ich die Outdoor Pflanzen in Mein Zimmer nehmen?
        3.was ist die Beste Sorte für im Wald..?
        4. Brauche ich spezzielle Erde ?

        • Junior Gong sagt:

          Hi Hanfbuilder,

          1+2.: Wenn deine Outdoorpflanzen nicht vor dem Frost fertig werden solltest du eventuell wirklich überlegen, ob du nicht eine Möglichkeit hast sie nach drinnen zu holen. Frost und ganz besonders Schnee kann deine Pflanze absterben lassen, so wie jede andere Pflanze auch.
          3: Im Wald würde ich nicht growen, da dort oft der Boden zu sauer ist und die Lichtverhältnisse durch die Bäume nicht optimal sind. Versuch lieber einen Platz zu finden, der von vorne herein auch gut geeignet für deine Pflanze wäre (auf Zeigerpflanzen achten wie z.B. Brennesseln)
          4: Wenn du willst das deine Pflanze groß und stark wird, solltest du aufjedenfall eine geeignete Bodenmischung benutzen. Entweder du kaufst dir spezielle Growerde in einem Headshop in der Nähe oder du holst dir wirklich gute Pflanzenerde aus dem Baumarkt. Allerdings solltest du an der Erde wirklich nicht sparen, da sie das Grundmedium für deine Pflanze bildet.

          Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

          Greetings,

          Junior Gong

          • Unbekannt sagt:

            @ junior gong

            Du schreibst man soll auf Zeigerpflanzen wie z.B. Brennesseln achten.
            Sind Plätze an denen Brennesseln wachsen dann nicht gut geeignet??

            peace out
            unbekannt

          • Junior Gong sagt:

            Hi Unbekannt,

            Nein das hast du falsch verstanden. Wenn du an dem Ort an dem du growen willst Brennnesseln vorfindest ist es ein guter Ort um dort zu growen. Brennnesseln zeigen einen sehr stickstoffhaltigen Boden an, was gut für deine Pflanze ist.

            Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

            Greetings,
            Junior Gong

  6. Joka sagt:

    Hi ho….
    hab da mal ne Frage bezüglich der Blüte bei meinen Outdoor Pflanzen.
    Ich habe zwei prächtige 2m Bäume die jetzt ungefähr in der 4. Blüte Woche sind.
    Überall sind wunderschöne Nuggets, aber ich habe jetzt angst das sie jetzt die Blüte nicht abschließen können.
    Es ist ja schon Anfang Oktober und das Wetter wird ja nicht besser.
    ich habe zwar gehört das ab der 4. Blütewoche das Tempo bei der Entwicklung der Buds zulegt aber ich denke ich bekomme ich noch mehr Infos. also bitte ich um Tippsssssssss?????????? lg Joker
    LG Joker

    • Junior Gong sagt:

      Hi Joka!

      Im Prinzip kannst du deine Pflanzen so lange stehen lassen, bis der erste Frost kommt. Dann sterben sie sowieso, und bis dahin produzieren sie noch ein paar Blüten.

      Hoffe, das hat deine Frage beantwortet.

      Greetingsm

      Junior Gong

  7. Crunshy sagt:

    Hey junior
    Ich hab ein paar fragen zum draussen anbauen ich würde nächstes Jahr anfangen mit dem outdoor growing bin also blutigster anfänger. Könntest du mir sagen wie weit die Pflanzen beim anbau voneinander abstand haben sollten? Zudem würd ich gerne wissen wie das genau mit den Nährstoffen aussieht ich lern Landwirt und weiss wie mit den richtigen Nährstoffen (N, S, Ca, B, P etc.) Pflanzen gepushed werden können kannst du mir zufällig sagen in welchen Mengen man am besten düngt? (am besten in Kg/M² :D kommen sehr kleine zahlen raus aber is ja nix was sich nicht berechnen lässt :) ) Danke schon mal im Vorraus! :3

  8. Crunshy sagt:

    Hey jr.
    Ich habe vor nächstes Jahr zum ersten mal draussen anzubauen. Kannst du mir sagen wie viele Pflanzen pro m^2 am besten geeignet sind und vie viel von den verschieden Grundnährstoffen die lieben kleinen brauchen? Danke schonmal :)

  9. AMB sagt:

    Hey Junior,

    erst ein Mal: ein super informativer blog für mich als grow anfänger!! ich habe mich eigentlich schon dafür entschieden zwei automatic sorten outdoor-growen zu verwenden, jetzt hab ich aber noch zwei grundlegende fragen dazu:
    1) Muss ich diese sorten nach dem keimen auch noch 2-3 Wochen zu hause in deinem Topf wachsen lassen, oder kann ich diese direkt in die wildnis pflanzen?
    2) Falls ich diese in einem Topf vorwachsen lassen muss: muss jeder trieb in einen extra topf oder kann ich mehrere in einen verfrachten? Reicht es wenn diese an der Fensterbank anfangen zu wachsen oder müssen diese permanent an frische luft?

    Danke! :)

  10. Padmé sagt:

    Hey Junior Gong,
    tausend Dank für die tollen Tipps. Ich bin Anfängerin in dem Gebiet und würde gerne anfangen anzubauen, habe aber keinen Garten und nicht besonders viel Platz; außerdem wohne ich in einer WG und meine Mitbewohner sollen natürlich möglichst nichts mitbekommen. Deswegen möchte ich in meinem Zimmer anbauen – zählt das als indoor oder outdoor (wegen Tageslicht usw)? Was sagst du dazu – ist das überhaupt sinnvoll? Muss ich dabei bestimmte Sachen beachten?
    Danke schon mal.
    Viele Grüße
    Padmé

  11. baumhaus ^^ sagt:

    Mal eine frage :)
    Kann ich jetzt im Winter indoor in einem baumhaus in ca 15 bis 20 m höhe cannabis anbauen? Als Stromversorgung würde ich Autobatterien nehmen Energiekosten spielen keine rolle :) bitte meinungen und vielleicht tipps zu der idee das haus befindet sich in den Baumkronen von einem tannenwald und ist unmöglich zu entdecken

  12. m-haze sagt:

    Hallo Junior
    Ich lebe in der Schweiz ( genauer gesagt am Bodensee) und möchte mit einer Kollegin outdoor anbauen. Könntest du eine bestimmte Pflanze empfehlen? 2te frage: ist es zu spät um outdoor zu growen? Wenn ja: gibt es eine Möglichkeit um doch noch zum jetzigen Zeitpunkt ohne Growbox anzubauen? Danke schon mal im voraus. :)

    • Junior Gong sagt:

      Hallo m-haze,

      also eigentlich ist es tatsächlich schon zu spät für einen Outdoor-grow, da es in den meisten Klimazonen in Europa langsam auf die Ernte-Phase zu geht. Zur Sorte kann ich euch die verschiedenen Filter-Optionen auf Sensiseeds.com wärmstens empfehlen, da hier untergliedert wird in kühles, gemäßigtes und sonniges Klima. Hier könnt ihr euch auch direkt über die Blütedauer informieren.

      Ohne eine Growbox zu dieser Jahreszeit zu growen dürfte nicht gut gehen, da die Tage ab jetzt immer kürzer werden, was zur Folge hat, dass es weniger Sonnenstunden gibt und dadurch auch das Klima sinkt.
      Wenn ihr keinen “geheimen” Raum oder eben doch eine Growbox (oder etwas ähnliches) besitzt, würde ich euch leider von einem Grow abraten, da er höchstwahrscheinlich mit Frust behaftet sein wird.

      Greetings

      Junior Gong

  13. Bambam sagt:

    Hi,
    Zu aller erst: super informative site. Bin stark begeistert.
    Bin für 7 monate auf den bahamas und lebe hier auf einer der inseln. Der boden besteht hier grösstenteils aus sand und daher will ich versuchen erde noch irgendwo her zu kriegen, ist aber etwas problematisch hier. Hab mir white widow seeds gekauft und nach meiner ankunft vor 5 tagen direkt die seeds zum keimen gebracht und will sie morgen in einen topf einpflanzen, wie von dir beschrieben. Sonne ist hier natürlich ausreichend vorhanden, aber es ist hier sehr windig und auch stark salzhaltig. Ungeziefer jeglicher art auch vorhanden (nicht so schlimm, wie auf der karibischen seite, bin auf der atlantik seite). Das meiste was hier wächst sind mangroven, kokos palmen und mangobäume. Deine beschreibung bzgl. Indica/sativa macht mir nun etwas sorgen. White widow ist ja eigentlich ne indica sorte, wäre das ein problem? Könnte ich die pflanzen auch einfach nur in einem topf draussen wachsen lassen? Aussentemperatur durchgängig 24-30 grad und sonne ab 08:00-17:00. Vielen dank im voraus für eine antwort. Vg aus cat island

    • Junior Gong sagt:

      Hallo Bambam,

      Leider muss ich zugeben hab ich von den Gegebenheiten auf den Bahamas keinerlei Kenntnisse und muss beim direkten Bodenanbau passen. Aber wenn du gute Erde besorgen kannst, sollte es kein Problem sein, die Pflanze in einem Topf auf dem Balkon oder Terrasse wachsen zulassen.
      Wegen den Schädlingen kann ich dir nur raten, mindestens alle 2 Tage zu checken.
      Die Sonnenstunden sind vielleicht ein bisschen zu wenig aber ich denke mal nicht, dass es dann um 17:00 stockfinster ist, von daher sollte das auch kein Problem sein.
      Das es eine Indica-Sorte ist sollte ebenfalls kein Problem darstellen. Sie sind kältere Klimazonen gewöhnt, was aber nicht bedeutet, dass sie wärmere nicht aushalten.

      Alles in allem würde ich sagen : Give it a try ! und genieß die Insel ;)

      Greetings,

      Junior Gong

  14. ItsFuckingMe sagt:

    Hallo,
    ich wollte das erste mal eigenen Hanf anbauen.Ich hab mir gedacht ich probier mal Guerilla Outdoor zu machen. Ich habe auch einen sehr schönen Ort dafür gefunden ;) Doch da ich zeimlicher Anfänger bin bräuchte ich mal Hilfe :D Ich hab in einem Forum gelesen das mann sich Orte suchen soll wo Brenneseln wachsen da dort der Boden nährstoffreich ist. Stimmt das? Ich wollte mir für denn Anfang die White Diesel Haze Automatic Samen von Sensi Seeds bestellen. Hat irgendjemand Erfahrung mit dennen? Oder soll ich andere nehmen? Wie du das gemacht hast mit eigener Erde würde bei mir vom Transport nicht gut gehen. Ich würde um das Arial so ein kleinen Zaun machen damit die Tiere nicht alles kaputt machen. Womit dünge ich denn am besten Outdoor? Und gibt es noch irgendwas was ich beachten sollte?

    Vielen dank im Vorraus.

    • Junior Gong sagt:

      Hi ItsFuckingMe,

      Also die meisten deiner Ansätze sind schon mal ganz gut: Brennnesseln sind sogenannte Zeigerpflanzen und es stimmt, dass Cannabispflanzen dort sehr gut gedeihen (spreche da aus Erfahrung). Es ist auch eine sehr gute Idee eine Automatic zu nehmen, wenn du ein Anfänger bist, da sie weniger Pflege brauchen und unabhängig von der Lichtstunden nach einer gewissen Zeit anfangen zu blühen.
      Zum Thema Dünger solltest du am besten in einem GrowShop nachschauen egal ob persönlich oder übers Internet. Wenn du allerdings kein Geld ausgeben möchtest und eher auf der Bio-Schiene fahren willst, kann ich dir nur Brennnesseljauche empfehlen. Herstellen tust du diese, indem du zerschnittene Brennnesseln in einem abgedeckten Topf oder Eimer mit lauwarmen Wasser für ca. 10 Tage stehen lässt. Aber vorsicht! Es stinkt wie die Hölle ;)

      Das mit dem Zaun musst du allerdings gut überlegen, da es deinen Growplatz auch wesentlich auffälliger macht.
      Ansonsten musst du beachten, dass es beim Outdoor und beim Guerillagrow vermehrt zu Schneckenbefall kommen kann. Daher musst du dir Schneckenkorn besorgen (natürlich bestenfalls das, welches nicht schädlich für andere Tiere ist) oder einen Schneckenzaun bauen.

      Ich hoffe ich konnte dir vorerst ein bisschen weiterhelfen ;) Solltest du noch fragen haben, stell sie einfach hier.

      Greetings,

      Junior Gong

    • Junior Gong sagt:

      Hi Kryp0x,

      Also bestenfalls beginnst du mit deinem Outdoorgrow je nach Wetterverhältnissen gegen Anfang/Mitte April, spätestens Mitte Mai. Wenn du allerdings Indoor growen willst, dann ist der Zeitpunkt völlig egal und du kannst anfangen wann immer du möchtest ;)

      Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

      Greetings,

      Junior Gong

  15. TANK sagt:

    Hallo Junior Gong

    Ich wohne in der Schweiz, in der Nähe Zürich und ein Freund und ich haben uns vorgenommen dieses Jahr outdoor zu growen. Wir wohnen in der Nähe eines Waldes und könnten so, wenn es sein muss jeden Tag zu den Pflanzen. Wir haben uns auch schon eine Stelle ausgesucht, an der ist auch genügend Licht. Ich hätte noch, um optimal zu starten, ein paar Fragen:

    Wann ist die beste Zeit zum anpflanzen?
    Wir haben uns gedacht Stecklinge zu kaufen, um das todesrisiko zu verringern. Ich habe mir gedacht das wir deinen Tipp mit dem Sack in der Erde mit Erde gefüllt zu beherzigen. Brauchen wir noch Dünger oder Pilz Schutz mittel?
    Wie weit sollten die Pflanzen mindestens vom nächsten Gehweg entfernt sein, wie weit riecht man das?
    Wie lange braucht die Pflanze um zu wachsen? Nach wievielen Tagen kann man ungefähr die Buds ernten?

    Ich danke dir im Voraus :)

    LG Tank

    • Junior Gong sagt:

      Hallo TANK,

      1. Die beste Zeit zum anpflanzen ist ungefähr zwischen Ende April und Mitte Mai, allerdings sollten die Pflanzen schon robust genug sein um rausgesetzt werden zu können (ca. 10-15cm groß). Ihr müsst dabei natürlich auch ein bisschen aufs Wetter achten, also vielleicht nicht gerade dann raussetzen, wenn im Wetterbericht Dauerregen, Sturm oder Frost angekündigt wird.
      2. Ob ihr Dünger besorgt oder nicht ist ganz euch überlassen. Die Pflanzen werden mit und ohne Dünger gedeihen. Wenn es euch ums Geld geht könnt ihr zum Düngen auch Brennnesseljauche verwenden (Brennnesseln klein schneiden, in einen Eimer mit lauwarmen Wasser legen und 10 Tage ziehen lassen). Pilzschutzmittel scheint mir etwas überflüssig.
      3. Wie weit man eure Pflanze(n) riechen wird hängt ganz vom Strain ab. Allerdings sollte die Pflanze mindestens 5-10m von Gehwegen entfernt sein, da im Wald sicherlich auch viele Menschen mit Hunden spazieren gehen und diese meist nicht immer auf den Wegen bleiben ;)
      4. Auch bei der Wachstumsdauer kommt es auf die verschiedenen Strains/Sorten an: Automatic Pflanzen z.B. sind oft nach 8-9 Wochen erntereif, aber bspw. eine reine Sativa Sorte benötigt oft alleine 6-8 Wochen nur für die Blüte + 2-3 Monate Wachstumsphase.
      5. Die Frage der Ernte erübrigt sich daher genau so

      Ich würde euch beiden allerdings noch empfehlen die grundlegenden Basics des Growens nochmal zu verinnerlichen, dann hätten sich die Fragen zum Thema Wachstumszeit und Ernte bereits erledigt ;)

      Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen ;)

      Greetings,
      Junior Gong

    • Junior Gong sagt:

      Hi Bushido6,

      Es kommt ganz darauf an wo du wohnst. Wenn du OutDOOR in Deutschland growen willst, solltest du ca. Anfang bis Mitte Mai deine Pflanzen raussetzen. Du kannst deine Samen allerdings schon im April (gegen Ende) “vorgrowen” und sie dann im Mai raussetzen, denn bis dahin sollten die Tage an denen es (Boden-)Frost gibt gleich 0 sein.

      Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

      Greetings,

      Junior Gong

  16. Secret sagt:

    Hallo Junior Gong & Community,

    vielen Dank erstmal für diesen super Blog und den vielen bereits gestellten Fragen.

    Nun habe ich vor in NRW Outdoor anzubauen.
    Dank der Samen Kaufberatung in dem Blog habe ich mich dazu entschlossend folgende Samen anzubauen:

    Early Skunk feminisiert
    Sensi Skunk Automatic (kam ich durch die Seedbank drauf)

    Ich habe vor mir die Samen Anfang April zu bestellen.

    Zu meinem Plan:
    Teil I:
    Ich habe vor in einem abgelegenderen Waldstück oben genannte Samen anzubauen. Ich habe dort Stellen gefunden wo viele Brenneseln stehen da ich gelesen hab das dies ein Zeichen für ein guten Standtpunkt ist hab ich mir gedacht der muss es sein.
    Zur Vorbereitung: Ich grabe ca. 30cm durchmesser & 50cm tiefe Löcher und fülle diese mit der besten Blumenerde die ich zu dem Zeitpunkt beim örtlichen Blumengeschäft bekommen kann. Anschließend stelle ich um diesen Bereich einen Schneckenzaun auf.
    Das zum Standpunkt und vorbereitung gibt es hierzu Verbesserungsvorschläge?

    Teil II: Nachdem die Samen eingetroffen sind habe ich vor diese in so etwas http://www.amazon.de/Jiffy-Mini-Fensterbank-Treibhaus-mit-12-Torfquellt%C3%B6pfen/dp/B007OXK8NU keinem zu lassen. Nachdem ich die ersten anzeichen erkenne packe ich die Torfquelltöpfe dann in kleine Töpfe mit Blumenerde und stelle diese auf meiner Fensterbank. Nun warte ich solange bis meine kleinen Pflänzchen eine größe von 15-20cm erreicht haben.
    Das zum Keimen und vorziehen. Reicht das, dass ich die Töpfe auf der Fensterbank stehen lasse und ist der restliche Ablauf so richtig?

    Teil III:
    Nachdem meine Plänzchen endlich die gewünschte größe erreicht haben suche ich meinen Standpunkt auf und setze jede Planze in eins von den vorher vorbereiteten Flächen(Löcher).
    Nachdem dies geschehen ist möchte ich meinen Grow Platz so gut wie nie besuchen! Sozusagen Guerilla Grow.

    Teil IV:
    Ich komme nach ca. 45-50 Tagen zu meiner Pflanze zurück und schaue an ob ich was ernten kann :D

    Ich würde euch bitten mir zu helfen meinen Plan zu optimieren. Dass nicht alles so klappen wird wie man plant ist klar jedoch möcht ich eine sehr gute vorbereitung treffen.

    Gruß
    und vielen Dank im vorraus

    • Junior Gong sagt:

      Hi Secret,

      zu Teil I: Soweit ganz gut nur sollte es nicht umbedingt ein Nadelwald sein, da dort der Boden oft sehr sauer ist. Die Löcher würde ich sogar noch größer graben – je größer desto besser, da die Wurzeln mehr Platz zum entfalten haben. Größere Wurzeln = größere Pflanze = größere Ernte !

      Zu Teil II: hier stimmt soweit alles, sei nur sehr vorsichtig beim eintopfen und beim späteren “umtopfen” in die Wildnis. Du solltest auch eher gegen Mitte Mai raussetzen also Ende April/Anfang Mai deine Samen keimen lassen.

      Zu Teil III: Du solltest schon mindestens 1 mal die Woche nach deiner Pflanze sehen. Schließlich musst du, wenn zu wenig Regen fällt, gießen, eventuell düngen und vor allem nach Schäden schauen. Dazu zählen Nährstoffmängel, Schädlinge und im Wald musst du auch aufpassen, dass dir nachher deine Pflanzen nicht von Rehen oder Hasen abgefressen werden. Hier gegen helfen bspw. Hundehaare, einfach im großen Umkreis um die Pflanzen verteilt.
      Du KANNST deine Pflanze zwar auch unbeobachtet lassen, allerdings verringert sich deine Ernte dadurch und es ist nicht unwahrscheinlich, dass deine Pflanze wegen Schäden einfach wegstirbt und du nur einen grünen, toten Pflanzenhaufen vorfindest wenn du ernten willst.

      Zu Teil IV:
      Die angegebenen 55-60 Tage (nicht 45-50!) sind nur die Blütedauer! Es bedeutet, dass deine Pflanze vom Beginn der Blüte an noch 55-60 Tage braucht. Bis sie in die Blüte geht können weitere 1-2 Monate ins Land gehen.
      Um es kurz zu fassen wirst du wenn du Ende Mai deine Pflanzen raussetzt wirst du frühestens Ende Juli/ Anfang August ernten können.

      Alles in allem ist dein Plan also schon mal gar nicht so falsch, du musst dir nur bewusst werden, dass eine Cannabispflanze Arbeit, Zeit und Geduld benötigt, wenn du etwas ordentliches haben willst.

      Ich hoffe ich konnte dir helfen.

      Greetings,

      Junior Gong

      PS: Bitte nur einmal posten, da ich die restlichen 3 gleichen Posts löschen musste.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>